Seite Auswählen

Flip Flops am Strand oder am Arm?

Flip Flops am Strand oder am Arm?

Am Strand der Mafia Islands, einer Insel vor Tansania, legen Schildkröten Ihre Eier, aus denen kleine Baby-Schildkröten schlüpfen. Leider stören beim Nestbauen Unrat und Müll, welcher durch das Wasser angeschwemmt wird. Dazu zählen unter anderem 400.000 Flip Flops, welche jedes Jahr durch die ostafrikanischen Meeresströmungen herangetragen werden, teilweise bis aus Malaysia oder Indonesien.

 

Um die Strände zu säubern und den Schildkröten Raum zum Überleben zu geben, haben Sea Sense, eine Non Government Organisation (NGO) aus Tansania und die Ocean Sole Foundation (Kenia) ein gemeinsames Projekt gestartet. Die 20 Mitarbeiter des Projektes stellen aus den an den Stränden eingesammelten Flip Flops Schmuck her.

Flip Flops am Strand

Die Schuhe werden gereinigt, mit Werkzeugen zerteilt, mit Leder oder recycelten Glasperlen verziert, um daraus hübsche Armbänder zu machen. Das Produkt wird „Life is a beach bracelet“ genannt und kann in den lokalen Hotels und Shops erstanden werden. Ziel ist es eine Million Armbänder zu verkaufen und damit die Strände rein zu halten.

The artisans at work!

 

Weitere Info zum Schmuck, ähnlichen Projekten oder wie ihr ein Schildkrötennest adoptieren könnt, findet Ihr auf der Website von Sea Sense.

Beachlife Bracelets

Über den Autor

Oliver Heinrich

Weltenbummler, Fotograf, Storyteller.

Reist seit zwei Jahrzehnten um den Erdball und bringt verrückte Geschichten und unzählige Beweisfotos mit heim.

Lieblingszitat: „Die schönsten Dinge im Leben sind keine Dinge.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This