Seite Auswählen

Staniel Cay – von schwimmenden Schweinen und James Bond

Staniel Cay – von schwimmenden Schweinen und James Bond

Einmal auf den Bahamas angekommen gibt es eine Vielzahl an Inseln, die man besuchen kann. Eine davon ist Staniel Cay, welche auch zu den Exumas gehört.

Die Anreise erfolgt per Flugzeug, wie häufig auf den Bahamas. Mit etwas Glück darf man in der kleinen Maschine auch direkt neben dem Piloten sitzen, nur sollte man die Finger vom Steuer lassen, wenn man heil ankommen will.

 

Staniel Cay Yacht Club

IMG_0016

Übernachten kann man im schicken Staniel Cay Yacht Club. Die bunten Holzhäuschen haben einen tollen Blick auf’s Meer und sind sehr komfortabel eingerichtet. Auf dem Gelände gibt es einen schönen Pool, an dem es sich chillen lässt.

Abends kann man in der Club eigenen Bar Billard spielen oder einen Bahama Mama Cocktail trinken. Wählt man ein passendes Package gibt es Vollpension und ein Boot hinzu, mit dem man die umliegenden Inseln erkunden kann. Sehr zu empfehlen ist auch der hervorragend zubereitete Hummer und auch das Frühstück!

 

Direkt unter den Anlegestegen lassen sich übrigens Haie und Rochen bewundern. Einfach Taucherbrille und Schnorchel aufsetzen, reinspringen und die Unterwasserwelt genießen!

Staniel Cay - Haie

Schwimmende Schweine in der Karibik?

IMG_1621

Normalerweise findet man Schweine eher im Schlamm baden. Die Schweine auf den Exumas haben es aber gerne etwas reinlicher und baden daher täglich mehrmals im Meer!

Die schwimmenden Schweine sind eine DER Attraktionen der Inselgruppe. Viele Besucher kommen alleine wegen Ihnen hierher. Selbst Germany’s Next Top Model haben hier schon Ihre Schönheiten mit den Rüsseltieren auftreten lassen!

An einem Strand auf Big Major Cay finden sich etwa 15 Bootsminuten vom Yachthafen entfernt ein knappes Dutzend Schweine, die dort neugierig und vor allem hungrig warten. Also am besten etwas Obst oder Brot einpacken, damit die Tiere nicht enttäuscht weiterziehen! Wichtig: nicht aus der Hand füttern, sondern das Essen den Tieren nur hinwerfen, sonst fehlt vielleicht am Ende ein Finger!

Warum die Schweine dort leben, ist bislang noch nicht ganz geklärt. Theorie eins: auf der Insel lebten einmal Menschen, welche Schweine hielten. Als sie die Insel verließen, blieb mindestens ein Schweinepärchen zurück. Als zweite Theorie steht, dass die Schweine als Schiffbrüchige bei einem Sturm von einem Frachter gespült wurden und sich auf die Insel retten konnten. Die Theorie drei besagt, dass die Schweine den Bewohnern der benachbarten Insel Staniel Cay gehören, die den Strand von Big Mayor Cay – etwas außergewöhnlich – zum Weiden nutzen.

 

Zufällig habe ich dort auch Jake und Jill kennengelernt, welche Ihren langersehnten Traum wahr gemacht haben und auf Ihrem Schiff Bosco über die Weltmeere segeln. Alles über Ihre spannenden Abenteuer erfahrt Ihr auf der Website Jake and Jill Adventures.

 

Thunderball Grotto

IMG_9947

1965 wurde der James Bond Film „Thunderball“ gedreht. Eine spektakuläre Szene spielt in einer Grotte, welche gegenüber dem Yacht Club zu finden ist. Das Boot kann man außen befestigen und mit der Schnorchelausrüstung hineintauchen.

Die Grotte ist sehr geräumig und das reinste Aquarium. Unter Wasser finden sich hunderte wunderschöne Fische! Wenn eine wasserfeste Kamera zur Hand ist, unbedingt mitnehmen!

Danke an Jens Schmoll für die tollen Unterwasserfotos!

 

Im nächsten Teil dieses Artikel erzählen wir Euch wie man Haie und Rochen  mit der Hand füttert!

Weiterlesen

Über den Autor

Oliver Heinrich

Weltenbummler, Fotograf, Storyteller. Reist seit zwei Jahrzehnten um den Erdball und bringt verrückte Geschichten und unzählige Beweisfotos mit heim. Lieblingszitat: „Die schönsten Dinge im Leben sind keine Dinge.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Du suchst Inspiration für die nächste Reise? Dann lass Dich informieren, sobald es neue Abenteuerberichte gibt!


Wir haben Dich erfolgreich zum Newsletter hinzugefügt.

Pin It on Pinterest

Share This