Seite Auswählen

Salzburg – Geheimtipp Fuschlsee

Salzburg – Geheimtipp Fuschlsee

Mein letzter Kurztrip führte mich zu einem der schönsten Seen in ganz Österreich. Nicht nur für mich, sondern auch für meine Freunde zählt dieser See zu den faszinierendsten in unserem Land. Auch die Umgebung rund um den Fuschlsee kann man gut zum Urlauben nutzen.

Unser Anlass, warum wir überhaupt in diese Gegend gekommen sind, war eigentlich ein Festival. Doch das Festival selbst war dann nicht mehr so spannend im Gegensatz zur traumhaften Umgebung. Wir haben in Hof bei Salzburg gewohnt, in einer kleinen Ferienwohnung.

Balkon mit roten Blumen

Der Unterschied zwischen einem Naturstrandbad und einem normalen Freibad

Der Ort ist wirklich süß und klein. Hof grenzt an den Fuschlsee und daher gibt es dort auch das so genannte „Naturstrandbad“. Wir konnten uns nicht wirklich vorstellen, was ein „Naturstrandbad“ sein soll beziehungsweise wo der Unterschied zu normalen Strandbädern liegen soll. Das wurde uns aber spätestens dann klar, als wir „kilometerweit“ vom Ufer entfernt schon das Auto abstellen mussten. Es waren dann tatsächlich geschätzte zwei Kilometer zu Fuß, bis wir das Strandbad erreichten. Ein bisschen Sport schadet ja bekanntlich nie. Außerdem ist der Weg sehr gepflegt und rundherum befinden sich schöne Blumenwiesen und Wälder.

Das Strandbad selbst hat dann alle Erwartungen übertroffen: türkisblaues Wasser, keine Menschenmassen und ein meterweiter Blick bis zum Grund des Sees. Wir alle haben noch nie so eine extrem türkise Seewasserfarbe gesehen. Dies ist auch nicht an allen Stellen des Fuschlsees der Fall. Daher ist das Strandbad bei Hof unbedingt zu empfehlen. Es ist dort sehr ruhig, weil zugegebenermaßen für Kinder nicht viel geboten wird. Dafür hat kann man aber als Erwachsener traumhafte Stunden genießen.

Türkisblaues Wasser am Strandbad Stöllinger

Strandbad Stöllinger

Am zweiten Tag haben wir noch ein anderes Strandbad getestet, nämlich das Strandbad Stöllinger, welches sich zwischen Hof und Fuschl am See befindet. Auch hier: traumhafter Ausblick und ein kurzer Fußweg zum Strandbad, allerdings wesentlich kürzer als in Hof. Man geht einen relativ steilen Hang hinab bis zum See. Die Liegewiese unten am Ufer ist perfekt gepflegt und saftig grün. Durch die leicht schräge Lage kann man den See besonders gut überblicken und andere Schwimmer, Boote und Schiffe beobachten. Direkt gegenüber befindet sich der Feldberg.

Strandbad in Fuschl am See

Das Strandbad in Fuschl am See haben wir nicht getestet. Ich weiß allerdings, dass man dort tatsächlich bis zum Strandbad mit dem Auto vorfahren kann und auch für Kinder mehr geboten wird. Da ich persönlich aber lieber in Ruhe entspanne, waren für mich die anderen Strandbäder besser geeignet. Außerdem schwimme ich gerne. Die Temperatur des Sees ist nicht allzu hoch, dafür ist es aber eine tolle Erfrischung. Das Gefühl, in den See zu springen, wenn man von der Sonne aufgeheizt ist, ist einfach perfekt!

Das war jetzt recht viel Info zum Faulenzen – muss aber auch mal sein, finde ich! Natürlich gibt es auch genügend Möglichkeiten, in der Region Sport zu betreiben: Eine Radtour um den Fuschlsee oder eine Fuschlseerundwanderung. Meine nächste Reise führt mich ebenfalls in eine Wanderregion, nämlich in den Böhmerwald.

Über den Autor

Nicole Lehner

Mein Name ist Nicole und ich betreibe seit einigen Monaten meinen eigenen Österreich-Blog. Schon seit ich klein bin, liebe ich das Reisen! So oft wie möglich packe ich meine Koffer, um die Welt zu entdecken. An Österreich fasziniert mich vor allem die Schönheit der Natur und die lange Tradition. Im Sommer schwimme ich gerne in Seen und im Winter liebe ich das Snowboarden. Besonders unentdeckte und weniger bekannte Orte des Landes will ich in Zukunft noch besuchen und darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Du suchst Inspiration für die nächste Reise? Dann lass Dich informieren, sobald es neue Abenteuerberichte gibt!


Wir haben Dich erfolgreich zum Newsletter hinzugefügt.

Pin It on Pinterest

Share This